Story

DIE KRAUTS

Alles begann 1987 in der elterlichen Garage in einem Vorort von Frankfurt am Main:

aus Stein, Glas, Holz und Pflanzen fing ich - Peter Ratz (Ley) - an, Objekte wie Tische, Regale und Vivarien zu bauen. Dieses Hobby fesselte mich zunehmend und nahm mehr und mehr Zeit in Anspruch. Ich entwickelte die ersten Möbel wie Schränke, Betten, Lampen, aber auch exklusive Tresorschränke und andere Möbelstücke, die zunehmend mehr und mehr Käufer und später auch viele Liebhaber fanden.

So entschloss ich mich neben meiner Ausbildung eine eigene Werkstatt in Frankfurt zu gründen. Aus dem Hobby wurde nun eine Nebentätigkeit. Da ich bei gewissen Konstruktionen mit Holz und Glas auf Grenzen gestoßen war, interessierte mich als weitere Option die Verarbeitung von Stahl.

So kaufte ich mir 1989 mein erstes Schweißgerät. Aus der Neugier, Stahl verarbeiten und nutzen zu können, begann ich mein Studium für Bau-Ingenieurwesen, um mir neue „Bauwelten“ zu eröffnen und der Kreativität freien Lauf zu lassen.

1992 kam es zum Zusammenschluss mit Björn Reimers und im folgenden Jahr entstand die Künstlergruppe „Die Krauts“, zu der auch Martin Jung zählte.
Das erste große Objekt war der apokalyptische Reiter, der im Laufe der Zeit zum Wahrzeichen der Krauts wurde und in vielen Ausstellungen in Europa zu sehen war.

Wegen persönlicher Differenzen trennte sich nach kurzer Zeit Martin Jung von der Gruppe. Weitere Großobjekte wie der Ewige Student (Fachhochschule Frankfurt), das Herz, die Sitzschlange (arte), die Spinne (Sensfelder Hof, Weiterstadt) entstanden neben zahlreichen Kleinobjekten (Organix). Daneben entwickelte sich ein gut florierender Möbelbau. Wir übernahmen den Ausbau zahlreicher Privat- und Geschäftsräume, wie z.B diverser Läden, Büros, Diskotheken, Messeständen, sowie die Gestaltung von verschiedensten Innen- und Außenanlagen.

Die Dauerausstellung in der Zeilgalerie, die ein großes Publikum erreichte und uns in den folgenden zehn Jahren über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machte, führte zur Etablierung der Künstlergruppe die Krauts.
Es entstand eine umfangreiche „Familie“ von Kleinobjekten unter dem Namen „Organix“, vom Kerzenständer über Öllampen bis hin zu originellen Aschenbechern.

Leider kam es Ende 2002 zum Bruch der Künstlergruppe und seit diesem Zeitpunkt wirke ich alleine. Seit dieser Zeit habe ich viele Objekte wie Displays, Stühle, Schränke, Tresen, Sekretäre, Lampen, Geländer, Fenstergitter und viele kleinerer und größerer Skulpturen weiterentwickelt bzw. neu entworfen.

2004 hat uns die neue Oberarztstelle meiner Frau in die Eifel verschlagen. Nachdem wir zunächst in Satzvey wohnten und ich noch ein halbes Jahr nach Weiterstadt pendelte, erwarben wir 2005 die alte Bürgermeisterei mit Bruchsteinnebengebäuden.

Nach den Umbauarbeiten zog ich schon im Sommer mit meinen Werkstätten von Weiterstadt nach Eiserfey. 2006 folgte dann der Ausbau der Scheune mit Einrichtung des neuen Showrooms. Mittlerweile habe ich hier eine neue Werkstatt mit großen Ausstellungsräumen in einem schönen Ambiente aufgebaut.

Neue Kunden mit neuen Wünschen lösen die alten Stammkunden mit den bewehrten Objekten mehr und mehr ab. Zusätzlich arbeite ich noch an der ständigen Weiterentwicklung von Haus und Hof. Hier werde ich mich sicherlich noch einige Jahre austoben können.

Peter Ratz (Ley)